Erntendank

27. 9. 2020 um 09:00
St. Leonhardskirche
Kdousov

Beim Konzert im Rahmen des Festivals „Silberbauer Musikfest Thayatal“ wird der Titular-Orgelspieler der Kathedrale des Hl. Petrus und Hl. Paulus in Brno und Professor am Brünner Konservatorium Petr Kolař auftreten.

Das Konzert findet im Rahmen des tschechisch-österreichischen internationalen Musikfestivals "Silberbauer Musikfest Thayatal" statt, das den Namen des Orgelbauers Josef Silberbauer aus Znojmo trägt, der in der Region Podyjí / Thayatal tätig war. Das Festival trägt somit zur Wiederentdeckung seines Namens für die breite Öffentlichkeit in Südmähren und Niederösterreich bei.

Veranstaltung auf Facebook

Künstler

  • Die St. Leonhardskirche-Kirche befindet sich im Zentrum des Dorfes Kdousov, es ist eine Pfarrkirche der römisch-katholischen Pfarrei Kdousov. Die spätbarocke einschiffige Kirche ist als Kulturdenkmal der Tschechischen Republik geschützt. Die erste schriftliche Erwähnung des Dorfes und der Kirche stammt aus dem Jahr 1342. 1597 wurden die Kirche und das Dorf an das Kollegialkapitel von Hl. Moritz in Kromeříž verkauft. Die Kirche in ihrer jetzigen Gestalt ließ Pfarrer Karl Poisl erbauen, aber vor ihrem Bau gelang es ihm noch, den Wiederaufbau des Pfarrgebäudes in Kdousov zu vollenden. Dann ließ er auch die Kirche der Heiligen Katharina im nahe gelegenen Slavíkovice errichten - er wählte wahrscheinlich denselben Architekten (Matyáš Kirchmayer) wie für die St. Leonhardskirche-Kirche, die er unmittelbar nach der Fertigstellung der Kirche in Slavíkovice erbauen ließ - dh nach 1749, bis zu seinem Tod baute er das Gebäude nur bis zur Höhe eines Saals, er starb 1753. Der nachfolgende Pfarrer setzte den Bau fort, es war Ignác Soukup, der wahrscheinlich Architektur direkt bei Matyáš Kirchmayer studierte. Die erste schriftliche Erwähnung der neuen Kirche stammt jedoch aus dem Jahr 1766, der Bau sollte jedoch von 1753 bis 1763 dauern. Die Kirche wurde am 2. Juli 1767 geweiht. 1997 wurde die Kirchenorgel repariert und gesegnet, und 2011 wurde die Kirche neu gestrichen.

    www.hudba-petrov.cz

Entritt

freiwillige Spende

Programme

Jan Zach
(1713–1773)
Preludium a fuga c moll
Heinrich Bach
(1545–1572)
Chorální předehra „Da Jesus an dem Kreuze stund“
Thomas Arne
(1710–1778)
Sonáta in F
Andante—Allegro
Johann Sebastian Bach
(1685–1750)
Siciliana
Maurice Greene
(1695–1755)
Voluntary No.1 in G
Anonym
Fuga a moll
Jan Pieter Sweelinck
(1562–1621)
Variace „Unter der Linden grüne“
František Xaver Brixi
(1732–1771)
Preludium a fuga C dur
Jakob Zupan
(1734–1810)
Allegro
Johann Kellner
(1705–1772)
Preludium C dur

Fotogalerie

Mehr zu Orgel
Zurück zu allen Konzerten