Kleeblatt

27. 9. 2020 um 17:00
St. Martinskirche
Göllersdorf

Beim Konzert im Rahmen des Festivals „Silberbauer Musikfest Thayatal“ wird das Prager Bläsertrio „Trifoglio“ zusammen mit dem Orgelspieler der Basilika der Hl. Petrus und Hl. Paulus auf der Vyšerad in Prag auftreten.

Das Konzert findet im Rahmen des tschechisch-österreichischen internationalen Musikfestivals „Silberbauer Musikfest Thayatal“ statt, das den Namen des Orgelbauers Josef Silberbauer aus Znojmo trägt, der in der Region Podyjí / Thayatal tätig war. Das Festival trägt somit zur Wiederentdeckung seines Namens für die breite Öffentlichkeit in Südmähren und Niederösterreich bei.

Trifoglio oder „Wiesenklee“ wurde an der Musikfakultät der Akademie der darstellenden Künste in Prag gegründet. Das Ensemble gewann im August 2013 seinen ersten Preis an der ISA-Internationalen Sommerakademie Prag-Wien-Budapest in Payerbach. Das Ensemble erhielt den 1. Preis für die Interpretation von K. Slavickýs Kompositionen im Kompositionswettbewerb für Kammerbläserensembles des 20. Jahrhunderts. Im selben Jahr setzte das Trio seinen Erfolg in Vidnava fort, wo es den 1. Preis, den Titel des Preisträgers und des absoluten Gewinners des gesamten Wettbewerbs beim Karel Ditters-Wettbewerb in Dittersdorf erhielt. Das Ensemble gewann auch den 3. Preis beim internationalen Kammermusikwettbewerb in Chieri, Italien, in der Größenordnung des Erfolgs. Trifoglio arbeitet derzeit mit dem Fagottisten Jan Hudeček zusammen, der einer der gefragtesten Interpreten der jungen Generation ist.

Veranstaltung auf Facebook

Künstler

  • Jana Černohouzová kommt aus Olomouc. 2018 schloss sie ihre Promotion an der HAMU erfolgreich ab. Während ihres Studiums erhielt sie mehrere Auszeichnungen. 2015 erhielt sie beim Internationalen Frühlingswettbewerb in Prag eine Lobauszeichnung. Dem gingen auch andere Erfolge voraus - 1. Preis des 2. Wiener Schulwettbewerbs, 1. Preis des Viktor Kalabis-Wettbewerbs in Österreich, YAMAHA-Stipendium usw. Seit 2011 ist sie Mitglied des Mädchenklarinettenquartetts Cantarina Clarinete. Seit 2013 spielt sie auch im Clavio Trio, mit dem sie beim internationalen Wettbewerb in Padua (Concorso Internazionale di Musical Execuione „PREMIO CITTÁ DI PADOVA“) den ersten Preis in der Kategorie Kammerensembles gewann. Im Rahmen des Kammer- und Solospiels beschäftigt sie sich mit der Interpretation von Kompositionen des 20. und 21. Jahrhunderts. Sie konzentriert sich hauptsächlich auf Kompositionen tschechischer Komponisten. Seit 2017 arbeitet er mit jungen Künstlern am Konservatorium in Teplice.

  • Jan Hudeček stammt aus einer musikalischen Familie aus České Budějovice. Er ist Absolvent der Akademie der darstellenden Künste in Prag in der Klasse von prof. František Herman und prof. Jiří Seidl. Bereits im Alter von fünfzehn Jahren wurde er der absolute Gewinner aller Kategorien beim 15. Internationalen Wettbewerb für Blasinstrumente 15. Concorso Internazionale von Giovani Musicisti „Citta di Barletta“ in Italien (unter 30 Jahren). 2008 gewann er im 42. Jahr des nationalen Radiowettbewerbs Concertino Praga den 1. Preis und den Titel des Preisträgers. Im selben Jahr war er auch Preisträger des internationalen Radiowettbewerbs. Im Mai 2014 gewann er den 1. Preis und den Titel eines Preisträgers beim Internationalen Interpretationswettbewerb des Prager Frühlings. In diesem Zusammenhang erhielt er auch den Czech Music Fund Award für die beste Auff ührung einer Komposition eines zeitgenössischen tschechischen Autors, die speziell für diesen Anlass komponiert wurde (Jiří Teml: Commedia für Fagott und Klavier). Er interpretiert gerne die Musik des 20. Jahrhunderts, insbesondere von tschechischen Autoren. Seit Ende 2011 ist er Solofagottist beim Orchester des Nationaltheaters in Prag und seit Oktober 2015 als Assistenzprofessor an der Musikfakultät der Akademie der darstellenden Künste in Prag tätig.

  • Jana Bergmannová ist Absolventin der J. V. Stamic-Musikschule in Havlíčkův Brod, des Prager Konservatoriums und der Akademie der darstellenden Künste in Prag. Während ihres Studiums nimmt sie regelmäßig an Oboe-Kursen mit prof. CH. Wetzel und G. Guichard teil. Sie ist Mitglied der PKF-Prager Philharmonie, arbeitete in der Vergangenheit in der Hradec Králové-Philharmonie und im Jugendorchester der Europäischen Union (EUYO). Sie unterrichtet Oboe und Blockfl öte an der Musikschule Ratibořická in Horní Počernice in Prag. Dank der Stiftung des Tschechischen Musikfonds gibt sie Konzerte mit dem Trio oder mit Pianisten in der ganzen Tschechischen Republik für den Klub der Musikfreunde (KPH). Sie befasst sich auch mit der Interpretation von Solo-OboeKompositionen des 20. Jahrhunderts. Jana ist Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe (1. Preis in Payerbach, Österreich, 3. Preis in Chieri, Italien, 2. Preis in Breslau, Polen, 1. Preis und absoluter Gewinner des Wintergartenwettbewerbs, Auftritt im Halbfi nale als einzige tschechische Teilnehmerin am Prager Frühling und andere).

  • Ondřej Valenta wurde in 1990 geboren. Er studierte ab 2014 bis 2019 an der Akademie für darstellende Kunst in Prag unter der Leitung von Pavel Černý. Davor hat er am Prager Konservatorium studiert, wo Jan Hora, einer der berühmtesten tschechischen Organisten, sein Lehrer war. Dort hat er auch Cembalo und Klavier studiert. Mit Cembalo Studium führ er an der Akademie unter der Leitung von Monika Knoblochová noch fort. Er studiert auch an der Universität Mozarteum Salzburg unter der Leitung von Hannfried Lucke (2017 / 2018). An mehreren Orgelwettbewerben nahm er schon erfolgreich teil (u.a. Pardubice, Brno). Seine Kenntnisse und Fähigkeiten erweitert er regelmäßig durch Meisterkurse in Tschechien sowie im Ausland (Deutschland, Frankreich, Niederlande, Spanien und Liechtenstein), zum Beispiel unter J. Tůma, M. Schmeding, P. Crivelaro, L. Lohmann, E. Wiersinga, T. Jellema, J. P. Griveau, S. Baier, K. Urbaniak. Ondřej Valenta hat schon in Schweden, Italien, Deutschland, Frankreich, Niederlande, Spanien, Polen und Österreich Konzerte gegeben. Er musiziert auch mit Solisten (insbesondere als Duo mit Flöte, oder als Trio mit Orgel bzw. Cembalo, Violine und Flöte), sowie mit Chören und Orchestern. Seit dem Jahr 2016 ist Ondřej Valenta Hauptorganist und Musikdirektor in der Basilika St. Petri und Pauli (Königliches Kapitel Vyšehrad) in Prag.

    www.ondrej-valenta.cz

Entritt

freiwillige Spende

Programme

Georg Muffat
(1653–1704)
Toccata decima (Orgel)
aus: Apparatus Musico Organisticus 1690
Wolfgang Amadeus Mozart
(1756–1791)
Divertimento KV 439 No. 1 (Trio)
Allegro–Menuetto–Adagio–Menuetto–Rondo:Allegro
J. I. Linek
(1725–1791)
Preambulum D dur und Fuga G dur (Orgel)
Johann Sebastian Bach
(1685–1750)
Konzert g moll BWV 1056 (Oboe, Orgel)
Largo–Allegro
G. Frescobaldi
(1583–1643)
Toccata ottava (Orgel)
aus: 1. Buch von Toccatas
G. P. Telemann
(1681–1756)
Sonata f moll TWV 41/f1 (Fagott, Orgel)
Andante–Vivace
J.Ibert
(1890–1962)
Fünf Stücke im Trio (Trio)
Allegro vivo–Andantino–Allegro assai–Andante–Allegro quasi marziale
B. Pasquini
(1637–1710)
Partite sopra La Folia (Orgel)
G. Donizetti
(1797–1848)
Concertino B dur – Andante sostenuto (Klarinette, Orgel)
P. Peuerl
(1575–1625)
Drei Tanzsätze (Trio+Orgel)
Dantz–Ballet–Courant
Mehr zu Orgel
Zurück zu allen Konzerten