Lob an St. Nikolaus

8. 12. 2021 um 19:00
Kirche St. Nikolaus
Röschitz

Weltpremiere der Komposition „Pater III“ von Tomáš Pálka und „Missa brevis“ von Lukáš Sommer

Künstler

  • Ars Brunensis (CZ) – smíšený sbor
  • Musikalischer Leiter und Chefdirigent

    Nach seinem Gymnasialabschluss studierte Kalousek am Konservatorium in Brno die Fächer Komposition und Dirigieren, an der Musikfakultät der Janáček-Akademie Brno erwarb er anschließend seinen Abschluss im Fach Orchesterdirigieren. Von 2006 bis 2008 studierte er an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig und Weimar, im Rahmen von Meisterkursen begegnete er Dirigenten wie Kurt Masur, Fabio Luisi oder Zsolt Nagy.

    Seit 2000 wirkt Kalousek als Chorleiter bei Ars Brunensis. Mit diesem Klangkörper hat er eine Reihe von Konzerten in ganz Europa absolviert. Als Dirigent arbeitete und arbeitet er mit Ensembles aus Tschechien wie aus dem Ausland zusammen, so etwa mit philharmonischen oder Kammerorchestern wie der Mährischen Philharmonie Olomouc oder den Czech Virtuosi, mit Chören wie dem Jenaer Madrigalkreis, dem Bohemiachor und dem Brünner akademischen Chor oder mit Theatern wie etwa dem Mährisch-Schlesischen Nationaltheater, dem F.-X.-Šalda-Theater, dem Slowenischen Nationaltheater Maribor oder der Walensee-Bühne.

    Kalousek arbeitete an verschiedenen Projekten mit vielen herausragenden Künstlern wie beispielsweise Vladimír Franz oder Jiří Pavlica zusammen.

    Als Dirigent wie als Musikregisseur ist er an Einspielungen von Film- oder Bühnenmusik für führende tschechische Schauspielhäuser, für Rundfunk und Fernsehen, aber auch für ausländische Produktionen beteiligt. Für Musikverlage wie Naxos, Vienna Modern Masters, Supraphon, Capstone Records oder Querstand hat er zahlreiche Kompositionen vor allem von Gegenwartsautoren aufgenommen.

    Bereits seit 2003 war Kalousek mehrfach Gastdirigent am Stadttheater Brno, wo er bereits zahlreiche Werke einstudiert und dirigiert hat. Gegenwärtig wirkt er am Stadttheater Brno als musikalischer Leiter und Chefdirigent. Daneben lehrt er an der Janáček-Akademie der musischen Künste in Brno.

  • Vocalensemble „Altenburger Vocalisten“ (AT)
  • Martin Wadsack (AT) – Orgel, dirigent
  • Barbora Šteflová (CZ) – Oboe
  • Kateřina Málková wurde in Znojmo geboren. Ihre erste musikalische Ausbildung erhielt sie an der Musikschule in Hrušovany nad Jevišovkou. 1998 wurde sie an das Konservatorium in Brno in die Klasse von Prof. Petr Kolař aufgenommen, wo sie 2004 ihr Studium mit einem Abschlusskonzert im Besední dům beendete. Dieses Jahr wurde sie an der Akademie der darstellenden Künste in Prag in die Klasse von Doc. Jaroslav Tůma aufgenommen. Nachdem sie bei ihrem erfolgreichen Bachelor-Konzert aufgetreten ist, absolvierte sie im folgenden Jahr 2008 ein einjähriges Auslandspraktikum in Deutschland an der Musikhochschule in Lübeck, wo sie bei Prof. Arvid Gast studierte. Hier trat sie bei mehreren Konzerten auf, zum Beispiel in St. Jakobikirche, im Dom usw. 2010 schloss sie ein Meisterkonzert an der HAMU im Rahmen der Konzertreihe „Die Besten“ mit den Nordböhmischen Philharmonikern in Teplice mit einemOrgelkonzert von F. Poulenc ab. Innerhalb der Schule trat sie beispielsweise beim Kabeláč- und Messiaen-Festival oder bei Konzerten zeitgenössischer Musik der Kompositionsabteilung usw. auf. Während ihres Studiums besuchte sie eine Reihe von Meisterkursen wichtiger Orgelpersönlichkeiten wieMarie Claire Alain, Luigi Ferdinando Tagliavini, Andreas Schröder, Jon Laukvik, Martin Sander, Martin Schmeding, Slawomir Kaminski, Matthias Maierhoffer und Pier Damiano Peretti und Gustav Leonhardt.

    Derzeit tritt sie solo auf Festivals wie dem Eduard Nápravník International Music Festival, Podblanický podzim, Orgelherbst in Štětí, Suk-Musikfest Štiřín usw. auf. In der Slowakei trat sie anlässlich des europäischen Orgelfestivals in Kremnica auf. Kateřina Málková hat Konzerte in Deutschland, Lettland und Litauen gegeben. Sie arbeitet mit verschiedenen tschechischen Orchestern zusammen, darunter dem Tschechischen Nationalen Sinfonieorchester, den Nordböhmischen Philharmonikern, dem Atlantis-Orchester, dem Collegium magistrorum Mikulov und den Bohuslav Martinů-Philharmonikern. Sie ist sehr aktiv in der Konderausbildung im Bereich Musik, unterrichtet Klavier und Orgel. Sie möchte immer für Orgelmusik werben, deshalb organisierte sie im Sommer 2016 und 2017 eine Reihe von Konzerten in der Schlosskapelle in Lednice na Moravě und organisiert seit 2016 regelmäßig Advents- und Drei-Könige-Konzerte mit Chor und Orchester in Südmähren. 2020 trat sie als Solistin mit dem Sedunum String Orchestra bei Konzerten in der Schweiz auf und ist Begründerin des neu gegründeten internationalen Musikfestivals „Silberbauer Musikfest Thayatal“ in Südmähren und Niederösterreich.

Entritt

freiwillige Spende

Mehr zu Orgel
Zurück zu allen Konzerten